3. Dezember – Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

Stock photo © nullplus

Wählen, was gut ist

Täglich treffen wir hunderte Entscheidungen – von morgens bis abends, über kleine Details ebenso wie über große Lebensfragen. Wählen, was gut ist, was zu einem passt, was man so und nicht anders haben möchte – die Möglichkeit, zu wählen und sich zu entscheiden ist grundlegend für das eigene Wohlbefinden.

Wählen, was gut für einen selber ist. Für viele Menschen mit Behinderung ist es immer noch keine Selbstverständlichkeit, eigene Entscheidungen zu treffen – im Kleinen wie im Großen: Denn sie brauchen Unterstützung und praktische Hilfe für ihr tägliches Leben. Dennoch sollte für jeden Menschen gelten, dass er selbst wählen und entscheiden kann: Wie will ich leben? Und welche Unterstützung will ich von wem erhalten?

Wahlmöglichkeiten schaffen

Die Sozialwirtschaft Steiermark – Für Menschen mit Behinderung – ist ein Zusammenschluss der Organisationen, die in der Steiermark Unterstützung und Hilfe für Menschen mit Behinderung anbieten. Karin Ondas, die Generalsekretärin des Verbands, hält die Wahlfreiheit der Nutzerinnen und Nutzer dieser Unterstützungsleistungen für zentral: „Wahlfreiheit ist kein Kostenfaktor. Wahlfreiheit ist aber sehr wohl ein Zufriedenheits-Faktor. Wir müssen die Vielfalt der Angebote fördern und die Wahlmöglichkeit von behinderten Menschen zwischen diesen unterschiedlichen Angeboten sicherstellen. Das fördert den Wettbewerb unter den Anbietern: den Wettbewerb um das beste Angebot, den Wettbewerb um die höchste Kundenzufriedenheit. In diese Richtung wollen und sollen wir uns weiter entwickeln.“